Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Zur Zeit keine Rettungsschwimmkurse

Leider können wir pandemiebedingt und aufgrund der geltenden Richtlinien und Vorgaben zur Zeit keine Rettungsschwimmkurse anbieten. Sofern dies wieder wie gewohnt möglich ist, gibt es hier rechts wieder einen ANMELDUNG-Button.

Die Rettungsschwimmausbildung erfolgt Dienstags von 19.00 bis 20.00 Uhr im Hallenbad Anderten. Getrennt nach den Leistungsstufen Bronze und Silber erfolgt hier die Ausbildung zum Rettungsschwimmer.

Neben der (rettungs-)schwimmerischen Ausbildung erfolgt auch eine theoretische Ausbildung mit folgenden Inhalten: Selbst- und Fremdrettung, Gefahren am und im Wasser, Physiologie des Herz-Kreislauf-Systems und der Atmung, Erlernen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) sowie Aufgaben der DLRG.

 

... und beginnt bereits um 18:30 Uhr und dauert bis etwa 21:30 Uhr - Schwimmbekleidung ist am ersten Abend daher nicht erforderlich.

Nach Begrüßung und gegenseitiger Vorstellung erfolgt eine Einführung in den Lehrgangsablauf. Im Anschluß wird auf die wichtigsten theoretischen Grundlagen des Rettungsschwimmens eingegangen sowie die Herz-Lungen-Wiederbelebung am Phantom geübt.

Die weitere Theorieausbildung erfolgt teils am Beckenrand, teils durch Eigenstudium (Literatur im Kursbeitrag enthalten); eine theoretische Prüfung (zumeist Multiple-Choice-Fragen) findet am Ende des Kurses statt.

Die (rettungs-)schwimmerischen Inhalte folgen an den weiteren Kurstagen ebenfalls im Hallenbad Anderten. Der Kurs geht i.d.R. über bis zu sieben Übungsabende.

Krönender Abschluss eines jeden Kurses ist die Absolvierung einer Rettungsübung, bei der u.a. ein Opfer angeschwommen und abgeschleppt, das taucherische Können unter Beweis gestellt und eine ggf. notwendig werdende Herz-Lungen-Wiederbelebung demonstriert werden muß.

Für Sportstudenten, (KiGa-)Betreuer und Lehrer, die mit ihren Schützlingen schwimmen gehen möchten, ist zumeist das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze (ab 12 Jahren) gefordert. Hierbei werden grundlegende Rettungsschwimmtechniken vermittelt. Auch Anwärter der Berufsfeuerwehr müssen das DRSA Bronze bereits bei der Bewerbung vorweisen können. Zu einer Übersicht über die einzelnen Leistungen der verschiedenen Stufen gibt es unten auf dieser Seite.

U.a. für Aushilfstätigkeiten in einem Schwimmbad oder für den Wach- und Einsatzdienst innerhalb der DLRG wird das Rettungsschwimmabzeichen in Silber (ab 15 Jahren) benötigt. Hier wird auf das Wissen und die Techniken des Bronze-Kurses aufgebaut, die Anforderungen an den Prüfling erhöht.

Vorbedingung für das Rettungsschwimmabzeichen in Gold (ab 16 Jahren) ist das vorherige Ablegen des Abzeichens in Silber; bei der höchsten Stufe wird auch das Retten mit Hilfsmitteln gelehrt (z.B. das Retten mit Rettungsball, Rettungswurfleine, Rettungsgurt etc.) - die Ausbildung ist aufgrund der Anforderung eher aktiven Mitgliedern/Rettungsschwimmern vorbehalten; DRSA-Gold-Kurse erfolgen daher nur auf besondere Anfrage.

Bitte beachten Sie, dass zur Prüfung der Silber/Gold-Kurse ein aktueller Erste-Hilfe-Schein benötigt wird, der im Kurs nicht enthalten ist.

Kosten

Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sind die Stoffabzeichen des jeweiligen Abzeichens inclusive; dies gilt nicht für Ansteck-Abzeichen. Desweiteren ist die Kursliteratur in der Gebühr enthalten.

Der Rettungsschwimmkurs umfasst i.d.R. 4 UE Theorie sowie 8 UE Praxis (sowie 4 UE Selbststudium); wird das Ausbildungsziel in dieser Zeit nicht geschafft, wird eine Nachlösegebühr in Höhe von 50% erhoben – ein Anspruch auf einen verlängerten Kursplatz kann nicht garantiert werden.

RettungsschwimmausbildungNormaltarifErmäßigtMitglieder-
Prüfungsgebühr (+10er-Karte)

DRSA Bronze

60 €auf Anfrage5 €
DRSA Silber60 €auf Anfrage5 €
DRSA Gold (nur für aktive Mitglieder)./../.5 €
Schnorchelausbildung
(Mitgliedschaft erforderlich)
./../.5 €

Allgemeine Hinweise zu unseren Rettungsschwimmkursen

Anmeldung / Bezahlung

Ihre Online-Anmeldung bestätigen wir Ihnen i.d.R. innerhalb von 3 Werktagen per Email – im Zweifel bitte nachfragen, ob die Anmeldung angekommen ist. Nach unserer Bestätigungsemail haben Sie in der Regel 10 Tage Zeit, die Kursgebühr (60,- Euro) auf unser Konto (IBAN: DE15251900010397205400 bei der Volksbank Hannover, BIC: VOHADE2H ) zu überweisen – nur dadurch wird die Anmeldung verbindlich und wir sichern Ihnen einen Kursplatz zu. Anderweitig werden wir die Kursplätze ggf. anderweitig vergeben. Bitte haben Sie Verständnis für diese Regelung, die Erfahrungen der Vergangenheit haben zu dieser Lösung geführt.

Quittung oder Rechnung für Arbeitgeber

Wenn eine Quittung für die Kursgebühr (bspw. zur Kostenerstattung durch den Arbeitgeber) erwünscht ist, ist diese nach erfolgter Überweisung bei unserer Schatzmeisterin (Angelika Schott) per E-Mail anzufordern. Dabei bitte den Namen und möglichst auch das Datum der Überweisung angeben. Die Quittung kann dann dienstags vor dem Kursbeginn im Hallenbad an der Kasse abgeholt werden.

Welche Leistungsstufe?

Bitte informieren Sie sich vor der Anmeldung, welche Leistungsstufe benötigt wird.

Für Bewerbungen bei der Berufsfeuerwehr Hannover reicht DRSA Bronze aus, DRSA Silber wird spätestens im Rahmen der Feuerwehrausbildung erworben.

Für (bezahlte) Badeaufsichten wird i.d.R. DRSA Silber benötigt!

Die zu absolvierenden Leistungen können unten auf der Seite nachgelesen werden.

DRSA Gold wird nur in Einzelfällen nach vorheriger persönlicher Absprache und erfolgreich absolviertem Kurs DRSA Silber abgenommen.

Allgemeine Voraussetzungen

Im Kurs werden Rettungsschwimmtechniken aufbauend auf vorhandene Schwimmfähigkeiten vermittelt. Ein gewisses Maß an Schwimmfähigkeiten ist also eine Voraussetzung, die nicht erst im Kurs erlernt werden können. Zur eigenen Abschätzung kann man sich gut an den Prüfungsleistungen für die jeweilige Leistungsstufe (siehe ganz unten auf dieser Seite) orientieren.

  • DRSA Bronze:
    • Mindestalter 12 Jahre
  • DRSA Silber:
    • Mindestalter 15 Jahre
    • Nachweis EH-Kurs, nicht älter als 2 Jahre oder EH-Training, nicht älter als 2 Jahre
    • DRSA Bronze ist nicht erforderlich.

 

Hallenbadeintritt

Der Hallenbadeintritt ist für das Mitgliedertraining zu zahlen - in den Kursen ist der Eintritt bereits enthalten.

 ErwachseneErmäßigt1
Einzelkarte2 €0,80 €
10er-Karte15,00 €5,00 €


1Der ermäßigte Tarif gilt für Jugendliche, Arbeitslose und Studenten

Sonstiges

GegenstandPreis
DJSA-Abzeichen zum Aufbügeln statt Annähen (Aufpreis)1 €
Anstecknadel DRSA Bronze1 €
Anstecknadel DRSA Silber3 €
Anstecknadel DRSA Gold5 €
Kursliteratur Rettungsschwimmkurs2,50 €
Ausstellung eines Ersatzausweises DJSA/DRSA5 €

 

Preise gültig seit 01.09.2016 - Irrtümer und Änderungen vorbehalten!

Abzeichen

Juniorretter

Inhalte

  • Gefahren am und im Wasser - Stehende Gewässer - Fließende Gewässer - Schifffahrtstraße - Küstengebiet
  • Selbstrettung - Erschöpfung - Muskelkrampf
  • Praktische Übungen im Wasser - Unterarmkrampf - Oberschenkelkrampf - Waden- und Fußkrampf
  • Einfache Fremdrettung - Wie kann man anderen helfen? - Transportieren (Schieben, Ziehen) - Schleppen
  • Praktische Übungen im Wasser - Ziehen - Schieben - Schleppen
  • Beherrschung der Schwimmtechnik - Kraulschwimmen - Rückenkraulschwimmen - Brustschwimmen - Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit

Voraussetzungen

  • Mindestalter 10 Jahre
  • Deutsches Schwimmabzeichen Gold

Theoretische Prüfungsleistungen

  • Die theoretische Prüfung erfolgt mittels bundeseinheitlicher Fragebögen und umfasst die Kenntnisse von Selbstrettung, Grundverhalten für die Fremdrettung und elementare "Erste Hilfe"

Praktische Prüfungsleistungen

  • 100m Schwimmen ohne Unterbrechung, davon 25 m Kraulschwimmen, 25 m Rückenkraulschwimmen, 25 m Brustschwimmen und 25 m Rückenschwimmen mit Grätschschwung
  • 25 m Schleppen eines Partners mit Achselschleppgriff
  • Selbstrettungsübung: Kombinierte Übung in leichter Freizeitbekleidung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: fußwärts ins Wasser springen, danach Schwebelage einnehmen, 4 Minuten Schweben an der Wasseroberfläche in Rückenlage mit Paddelbewegungen, 6 Minuten langsames Schwimmen, jedoch mindestens viermal die Körperlage wechseln (Bauch-, Rücken-, Seitenlage), die Kleidungsstücke in tiefen Wasser ausziehen
  • Fremdrettungsübung: Kombinierte Übung, die in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: 15 m zu einem Partner in Bauchlage anschwimmen, nach halber Strecke auf ca. 2 m Tiefe abtauchen und zwei kleine Tauchringe heraufholen, diese anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen, Rückweg: 15 m Schleppen eines Partners mit Achselschleppgriff, Sichern des Geretteten

Dokumente

Abzeichen

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze

Gültig ab 01.01.2020

Inhalte

  • Rettungsschwimmen in Theorie und Praxis

Voraussetzungen

  • Mindestalter 12 Jahre

Theoretische Prüfungsleistungen

  • Die theoretische Prüfung erfolgt mittels bundeseinheitlicher Fragebögen und umfasst den Nachweis folgender Kenntnisse: Atmung und Blutkreislauf; Gefahren am und im Wasser; Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung); Vermeidung von Umklammerungen; Hilfe bei Verletzungen und Ertrinkungsunfällen, Hitze- und Kälteschäden; Aufgaben und Tätigkeiten der DLRG

Praktische Prüfungsleistungen

  • 200 m Schwimmen in höchstens 10 Minuten, davon 100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 100 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 4 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Drei verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe (z.B. Paketsprung, Schrittsprung, Startsprung, Fußsprung, Kopfsprung)
  • 15 m Streckentauchen
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen
  • zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts, innerhalb von 3 Minuten mit zweimaligem Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3 m)
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen, je eine Hälfte mit Kopf- oder Achselschleppgriff und dem Standard-Fesselschleppgriff
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: 20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwa auf halber Strecke Abtauchen auf 2 bis 3 m Wassertiefe und Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen; 20 m Schleppen eines Partners
  • Demonstration des Anlandbringens
  • 3 Minuten Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)

Dokumente

Abzeichen

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber

Gültig ab 01.01.2020

Inhalte

  • Rettungsschwimmen in Theorie und Praxis

Voraussetzungen

  • Mindestalter 14 Jahre

Theoretische Prüfungsleistungen

  • Die theoretische Prüfung erfolgt mittels bundeseinheitlicher Fragebögen und umfasst den Nachweis von Atmung und Blutkreislauf; Gefahren am und im Wasser; Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung); Vermeidung von Umklammerungen; Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen; Rettungsgeräte; Aufgaben und Tätigkeiten der DLRG
  • Erste Hilfe Kurs oder Erste Hilfe Fortbildung nach den gemeinsamen Grundsätzen der BAGEH. Die Aus- oder Fortbildung darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

Praktische Prüfungsleistungen

  • 400 m Schwimmen in höchstens 15 Minuten, davon 50 m Kraulschwimmen, 150 m Brustschwimmen und 200 m Schwimmen in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Ein Sprung aus 3 m Höhe
  • 25 m Streckentauchen
  • dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten, mit dreimaligem Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen in höchstens 1:30 Minuten
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen in höchstens 4 Minuten, beide Partner in Kleidung, je eine Hälfte der Strecke mit Kopf- oder Achsel- und einem Fesselschleppgriff (Standard-Fesselschleppgriff oder Seemannsgriff)
  • Handhabung und praktischer Einsatz eines Rettungsgerätes (z.B. Gurtretter, Wurfleine oder Rettungsring)
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: Sprung kopfwärts ins Wasser; 20 m Anschwimmen in Bauchlage; Abtauchen auf 3 bis 5 m Tiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen; Lösen aus einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff; 25 m Schleppen; Sichern und Anlandbringen des Geretteten; 3 Minuten Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)

Dokumente

Abzeichen

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Gold

Gültig ab 01.01.2020

Inhalte

  • Rettungsschwimmen in Theorie und Praxis

Voraussetzungen

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Ärztliche Tauglichkeit (Die Selbsterklärung zum Gesundheitszustand muss vor Beginn vorliegen)
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber

Theoretische Prüfungsleistungen

  • Die theoretische Prüfung erfolgt mittels bundeseinheitlicher Fragebögen und umfasst die Kenntnisse von: Gefahren am und im Wasser; Rettungsgeräte; Hilfe bei Bade- Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung); Vermeidung von Umklammerungen; Atmung und Blutkreislauf; Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen; Organisation und Aufgaben der DLRG
  • Erste Hilfe Kurs oder Erste Hilfe Fortbildung nach den gemeinsamen Grundsätzen der BAGEH. Die Aus- oder Fortbildung darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

Praktische Prüfungsleistungen

  • 300 m Flossenschwimmen in höchstens 6 Minuten, davon 250 m Bauch- oder Seitenlage und 50 m Schleppen , zu schleppender Partner in Kleidung (Kopf- oder Achselgriff)
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 9 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • 50 m Transportschwimmen, beide Partner in Kleidung: Schieben oder Ziehen in höchstens 1:30 Minuten
  • 100 m Schwimmen in höchstens 1:40 Minuten
  • 30 m Streckentauchen, dabei von 10 kleinen Ringen oder Tellern, die auf einer Strecke von 20 m in einer höchstens 2 m breiten Gasse verteilt sind, mindestens 8 Stück aufsammeln
  • dreimal Tieftauchen in Kleidung innerhalb von 3 Minuten; das erste Mal mit einem Kopfsprung, anschließend je einmal kopf- und fußwärts von der Wasseroberfläche mit gleichzeitigem Heraufholen von jeweils zwei 5-kg-Tauchringen oder gleichartigen Gegenständen, die etwa 3 m voneinander entfernt liegen (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
  • Kombinierte Übung (beide Partner in Kleidung), die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: Sprung kopfwärts ins Wasser; 25 m Schwimmen in höchstens 30 Sekunden; Abtauchen auf 3 bis 5 m Tiefe und Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen; Lösen aus der Umklammerung durch einen Befreiungsgriff; 25 m Schleppen in höchstens 60 Sekunden mit einem Fesselschleppgriff; Sichern und Anlandbringen des Geretteten; 3 Minuten Durchführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Handhabung von Rettungsgeräten: Retten mit dem „Rettungsball mit Leine“ oder anderer zum Werfen geeigneter Rettungsgeräte: Zielwerfen in einen Sektor mit 3 m Öffnung in 12 m Entfernung: 6 Würfe innerhalb von 5 Minuten, davon 4 Treffer; Retten mit einem anderen Rettungsgerät
  • Handhabung gebräuchlicher Hilfsmittel zur Wiederbelebung

Dokumente

DLRG Prüfungsfragenquiz

Logo DLRG Prüfungsfragenquiz
Wer sein theoretisches Wissen testen möchte, dem empfehlen wir unsere "Prüfungsquiz"-App für Android oder die "DLRG Info"-App für iOS-Geräte.

(Alle Apps der DLRG stehen kostenfrei zur Verfügung)

Alternativ kann das Quiz auch im Webbrowser gespielt werden.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing