Wir über uns

  • Gegründet am 3. Oktober 1967
  • Derzeit etwa 350 Mitglieder (von etwa 1.200 DLRG-Mitgliedern im Bezirk Hannover-Stadt)
    • davon 15 Lehrscheininhaber, 23 Ausbildungsassistenten und -Helfer
    • 19 Bootsführer
    • 3 Einsatztaucher
    • 3 Strömungsretter
    • 29 Sanitäter, 2 Rettungssanitäter, 1 Rettungsassistent, 1 Notfallsanitäter, 3 (Not-)Ärzte
    • 12 Wachführer, 8 Gruppenführer, 1 Zugführer
  • Seit Gründung Abnahme von 6.763 Schwimmprüfungen sowie 3.430 Rettungsschwimmprüfungen
  • Seit Gründung wurden 47.213 ehrenamtliche Ausbildungsstunden sowie 39.199 Wach- und Einsatzstunden geleistet

     

    Aufgaben & Tätigkeitsfelder

    • Ausbildung zum Schnorcheltaucher, Geräte- und Einsatztaucher ("Rettungstaucher"), Bootsführer, Sanitäter, Funker, Führungsausbildung im Katastrophen- und Einsatzdienst
    • Absicherung von Wasserveranstaltungen auf den hannoverschen Gewässern
    • Teilnahme am Wasserrettungsdienst und Katastrophenschutz (seit 1997 mit eigenem Motorrettungsboot und seit 2002 mit eigenem Einsatzfahrzeug; seit 2008 Einbindung als Teil des Wasserrettungszuges Hannover-Stadt in den Akut-Wasserrettungsdienst der LH Hannover)
    • Veranstaltungen geselliger Art für passive und aktive Mitglieder

     

    Geschichte & Leitsätze der DLRG

    Zum geschichtlichen Hintergrund der 1913 gegründeten DLRG sowie ihrer Leitsätze finden Sie umfangreiche Informationen auf den Seiten des DLRG-Präsidiums:

     

    Satzung der DLRG Ortsgruppe Anderten e.V.

    Mit Aufnahme als Mitglied in die Ortsgruppe Anderten e.V. wird die Satzung anerkannt.

    In ihr sind Aufgabe und Zweck, Regelungen zu Mitgliedschaft, Vorstand, Jahreshauptversammlung und Verhältnis zu übergeordneten Gliederungen (Bezirk, Landesverband, Präsidium) festgeschrieben.

    Download als PDF-Dokument: Satzung der Ortsgruppe Anderten e.V.





    Leistungsdaten / Statistik des DLRG-Bundesverbandes:

    Gliederungen:über 2.000

    Mitglieder & FördererRund 1.500.000
    - Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene rund 62%
    Aktive Helferinnen und Helfer
    - im Wasserrettungsdienstrund 36.000
    - Ausbildungrund 55.000
    - Instandhaltung & Pflegerund 20.000
    - Organisation & Verwaltungüber 16.000
    - Settungssportüber 61.000
    - Gesamt

    über 190.000

    Die DLRG Gesamtbilanz 1950 – 2016
    Schwimmprüfungenüber 22 Millionen
    Rettungsschwimmprüfungenüber viereinhalb Millionen
    Erste Hilfe-Leistungen an Landüber zwei Millionen
    Rettungen vor dem Ertrinkenüber 70.000
    Rettungen unter Lebensgefahr für den Retter   über 9.000
    Stand: 2017 / Quelle: DLRG e.V.


    Geschichte

    Wie alles begann

    DLRG Logo historisch

    In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts war das Ertrinken "in Mode". Pro Jahr verloren etwa fünftausend Menschen im Wasser ihr Leben, und nur zwei bis drei Prozent der damaligen Bevölkerung konnten schwimmen. Dennoch: Es bedurfte erst eines spektakulären Ereignisses, um den bereits bestehenden Gedanken zur Gründung einer Lebensrettungsgesellschaft in die Tat umzusetzen.

    DLRG Logo historisch

    Am 28. Juli 1912, es war ein sonniger Sonntag, brach gegen 19 Uhr die Anlegestelle am Brückenkopf der Seebrücke in Binz auf Rügen. Über 100 Menschen stürzten ins Wasser und 17 Personen, darunter sieben Kinder, ertranken.

    Ein knappes Jahr später, am 5. Juni 1913, veröffentlichte das amtliche Organ des Deutschen Schwimmverbandes, der "Deutsche Schwimmer", den Aufruf zur Gründung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Am Tag der Einweihung des Völkerschlachtdenkmals, am 19. Oktober 1913, wird im Leipziger Hotel "de prusse" die DLRG ins Leben gerufen. Zum Ende des Gründungsjahres zählt die junge Organisation 435 Mitglieder, darunter namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

    Auch Sie können helfen!

    Wir würden uns sehr über Ihre Unterstützung durch aktive Mitarbeit, eine Fördermitgliedschaft oder durch Spenden jeglicher Art freuen. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine Mail und wir beraten Sie gerne, wie Sie uns unterstützen können. Selbstverständlich erhalten Sie auf Wunsch für jede Spende eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.